Prio 1 für erfolgreiche Events: Die Zieldefinition.

Machen Sie sich Gedanken zu den konkreten Zielen, die sie mit einer Veranstaltung verbinden. Es lohnt sich!

Wie aber formulieren wir diese Ziele?
Versuchen Sie es doch mal mit der SMART-Methode. 

S = Spezifisch. Das Ziel muss eindeutig definiert sein.(… wir wollen Kontakte zwischen uns als Unternehmen und unseren Kunden intensivieren)
M = Messbar. Ein Ziel muss tatsächlich messbar sein (… und mindestens 65% unserer Kunden mit dieser Veranstaltung erreichen)
A = Das Ziel muss attraktiv sein (… um durch einen persönlichen Austausch mehr über unsere Kunden zu erfahren. )
R = Das Ziel muss realistisch sein (… damit werden wir innerhalb der kommenden 8 Monate mindestens 35% unserer Kunden erreichen )
T = Das Ziel muss terminiert sein (… innerhalb der kommenden 8 Monate)

Das wäre ein konkret formuliertes Ziel. 
Alle weiteren Maßnahmen im Rahmen des Events richten sich nun ganz an dem formulierten Ziel aus. So könnten wir nachdenken neue Eventformate, die die Arbeit an Problemstellungen in kleineren Arbeitsgruppen ermöglichen und die Ergebnisse später in einem s. g. Fischbowl-Format für alle erlebbar machen … Aber dazu mehr in einem späteren Special.