Virtuelles Event versus Live-Event: Mehr "und" oder eher "oder"?  

Die Corona-Krise erzeugt eine neue digitale Nähe zwischen Unternehmen, deren Mitarbeitern und Kunden. Schlagartig gewinnen die Medien durch #stayathome aber auch durch die Unsicherheit der Menschen und deren Suche nach korrekten und belastbaren Informationen eine neue Deutungshoheit. Doch was ist der Status futurus, auf den sich Unternehmen in den nächsten Monaten einstellen müssen und welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus für ihre Kommunikationsmaßnahmen ableiten?

Bezogen auf eine wirkungsvolle Live-Kommunikation, rücken Tugenden wie Aufrichtigkeit und Authentizität verstärkt in den Fokus des Betrachters. Es sind Unternehmen gefragt, die starke Botschaften senden und Sicherheit geben. Neben Vertrauenswürdigkeit geht es aber auch vermehrt darum, verantwortungsbewusst zu handeln – Mitarbeitern und Geschäftspartnern gegenüber ebenso wie der Umwelt.

Bemerkenswert ist eine Beobachtung der letzten Tage: Durch die Reduktion der persönlichen Kontakte (Social/ Physical Distancing), hat die Achtsamkeit und Sensibilität in den (sozialen) Medien zugenommen. Menschen reichweitenstark und on-demand zu erreichen, ist für Unternehmen leichter und effektiver geworden, die Verweildauer der Zielgruppen sogar gestiegen.

Diese Erkenntnisse lassen wir neben aktuellen Entwicklungen in unsere virtuellen Event-Lösungen einfließen. Nicht zuletzt, weil die Ziele einer virtuellen Veranstaltung denen einer physischen entsprechen: Die Teilnehmer sollen zu einem bestimmten Thema informiert werden, sich untereinander austauschen und vernetzen.

Neue Möglichkeiten bei virtuellen Events

Virtuelle Events bieten Ihnen als Veranstalter zahlreiche Vorteile und neue Möglichkeiten. Der größte Vorteil ist selbstverständlich, dass Ihr Event überhaupt stattfinden kann. Somit sind Ihre Planungsanstrengungen und -bemühungen nicht perdu. Darüber hinaus können Sie die Reichweite bisheriger Veranstaltungen deutlich erhöhen. Erreichen Sie ihre Zielgruppe jederzeit und ortsunabhängig. Positionieren Sie sich als innovativer und nachhaltiger Veranstalter. Virtuelle Events stellen gerade in Krisenzeiten eine sinnvolle Alternative zu abgesagten Messen und Kongressen dar.

Doch vergessen Sie bitte nicht: „Märkte sind Gespräche“ (Cluetrain-Manifest). Nichts ist so wirkungsvoll wie die persönliche Kommunikation zwischen Menschen. Die unmittelbare Nähe, der Aufbau von Vertrauen und Glaubwürdigkeit gelingt am besten „face to face“, von Angesicht zu Angesicht. Vertrauen und Glaubwürdigkeit wiederum sind die DNA von starken Beziehungen zwischen Menschen. Nur so können Sie ihre Zusammenarbeit sinnvoll koordinieren und gestalten. Paul Watzlawick, der große Kommunikationswissenschaftler und Soziologe, formuliert es in seinem zweiten Axiom so: „Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, derart, dass letzterer den ersteren bestimmt und daher eine Metakommunikation ist.“ Gerade der Beziehungsaspekt wird durch den persönlichen Austausch mit dem kompletten Repertoire an verbalen, nonverbalen sowie paraverbalen Möglichkeiten wie Lautstärke, Tempo und Betonung gestärkt. Insofern kann ein rein virtuelles Event eine perfekt organisierte (physische) Veranstaltung und das Kennenlernen auf Augenhöhe niemals vollständig ersetzen, sondern lediglich sinnvoll ergänzen.

STOP TALKING, START DOING! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Märkte sind Gespräche

Märkte sind Gespräche

Steigerung Reichweite

Innovativ

Authenzität

Märkte sind Gespräche